Matthias Claudius Gymnasium Gehrden

Sie sind hier:

Pressespiegel

Schüler wollen das Bewusstsein stärken

von DIRK WIRAUSKY (Calenberger Zeitung vom 17.01.2020)

Gymnasiasten haben Nachhaltigkeitsprojekt entwickelt – und informieren im Supermarkt Kunden

Gehrden. Der Ort ist wohl überlegt worden. „Im Supermarkt geht es um die Ernährung“, sagt Malte Nebel. Und genau das ist ein Thema, worüber er gemeinsam mit seinen Mitstreiterinnen Nele Seyfarth und Charlotte Bialek noch bis Sonnabend im Rewe-Markt in Gehrden aufklären will. Dem Trio geht es darum, bei den Menschen ein Bewusstsein für den Umweltschutz und die Nachhaltigkeit zu entwickeln. „Wir müssen und wollen etwas verändern“, betont Malte. Die Grundidee im Rewe-Markt ist, die Kunden beim Einkauf zu beraten und über die Ernährung aufzuklären. So stehen die drei Gymnasiasten am Sonnabend an der Kasse, um dort die Gehrdener zu einem möglichst plastikfreien Einkauf zu motivieren. Ein Einkauf mit wenig Plastik und vergleichsweise wenigen Fleischprodukten solle gelobt werden. Durch kleine Animationen auf den an der Kasse befestigten Tablets werde sich bei dem Kunden über seinen nachhaltigen Einkauf bedankt, erläutert der 17-jährige Malte. Möglich gemacht hat das Marktleiter Georg Szedlak.

Kein erhobener Zeigefinger

Die Heranwachsenden wollen vor allem eines: ein Bewusstsein wecken. „Es gibt viele Möglichkeiten, wo man ansetzen kann“, findet Nele. Die 17-Jährige beispielsweise ernährt sich seit einiger Zeit vegan, weil mehr als die Hälfte der Treibhausgase der Nutztierhaltung geschuldet ist. Es sei wichtig, sich bewusst zu machen, was man isst und wie oft, meint Nele. Demnächst soll ein Saisonkalender für Obst und Gemüse erstellt werden. Damit soll dafür geworben werden, möglichst regional angebautes und saisonal verfügbares Gemüse und Obst zu verzehren. Eines wollen Nele und ihre Gruppe aber nicht: mit erhobenem Zeigefinger agieren. „Es ist immer ein Abwägungsprozess“, betont Malte. Es mache keinen Sinn, zu verlangen, dass sich die Menschen komplett einschränken sollen. Es gehe vielmehr um das Bewusstsein für das richtige Verhalten. „Wir wollen das Nachdenken fördern“, meinen Malte und Nele.

Instagram als Medium

Die Zwölfklässler haben ihr Projekt „m+n“ vor einem Dreivierteljahr gestartet. Ihre Informationen und Tipps verbreiten sie über den Instagram-Account @msplusn_. „Wir wollen vor allem die Jüngeren erreichen“, sagen sie. Es solle ein Interesse für den Umwelt- und Klimaschutz geweckt werden. Auf Instagram geben sie Umwelttipps für ein nachhaltiges Handeln. Instagram sei bewusst gewählt worden. „Dort ist die Jugend unterwegs“, sagt Malte. Über die sozialen Medien könnten zudem die meisten Menschen erreicht werden. Dabei werde darauf geachtet, dass die Informationen kurz und klar sind. Auch kurze Videos haben die Jugendlichen erstellt. Die Themen heißen „E-Scooter – Umweltfreundlich?!, „Wie fahre ich umweltbewusst Auto“ oder „Kooperation mit dem Secondhand-Laden Vallintage in Hannover“. Apropos: Auch das bewusste Einkaufen von Kleidung ist Nele, Charlotte und Malte wichtig.

Erste Erfolge sind sichtbar

Bislang ist die Resonanz positiv. Auch in der Schule. „Dort werden wir häufig angesprochen“, erzählt Malte. Es werde ernsthaft diskutiert. Und Malte hat auch das Gefühl, dass sie etwas bewegen. So nutzen immer mehr Mitschüler wiederverwertbare Trinkflaschen. „Es ist einfach wichtig, mal mit einer Sache anzufangen und den ersten nachhaltigen Schritt zu gehen“, meint Nele. Malte, Nele und Charlotte sind darüber hinaus noch kreativ. Jutebeutel haben sie selbst mit dem Wort „Bewusstsein“ bedruckt. Sie werden für 7 Euro verkauft – 2 Euro davon gehen an ein Wiederaufforstungsprojekt im Springer Saupark. „Wir wollen eine regionale Maßnahme unterstützen“, betont Malte. Für die drei Tage im Rewe-Markt sind die Gymnasiasten nun beurlaubt worden, um für einen nachhaltigen und umweltfreundlichen Lebensstil zu werben. „Wir haben für dieses Projekt einen großen Rückhalt in der Schule“, sagen Malte und Nele, die beide das Matthias-Claudius-Gymnasium besuchen. Schulleiter Christian Martin Schmidt hätte sie von Anfang an unterstützt. Charlotte geht zwar auf die St.-Ursula-Schule in Hannover, doch auch dort hat der Rektor die 18-jährige Wennigserin freigestellt. Zwei Personen sind für die drei Schüler unverzichtbar: Im Vorfeld haben ihnen mit Emre Ölcen und Tom Sacher zwei ehemalige Mitschüler zur Seite gestanden. „Ohne sie wäre das alles nicht möglich gewesen“, sagt Malte.

« zurück


Infobereich

Kalenderblatt

Alle Veranstaltungen zeigen

Auf einen Blick

Anschrift:
Matthias-Claudius-Gymnasium 
Matthias-Claudius-Straße 15-17
30989 Gehrden

Kontakt:
Tel.: 05108/92870
Fax: 05108/928744  
E-Mail:
sekretariat@mcg-gehrden.de

Schulleiter:
Christian Schmidt

Öffnungszeiten Sekretariat
Mo - Do    7.00 - 15.30
Fr             7.00 - 13.00

Öffnungszeiten Schule
7.20 Uhr - 16.30 Uhr

Unterrichtszeiten

1. Stunde 7.55 - 8.40
2. Stunde 8.45 - 9.30
          15 Min. Pause
3. Stunde 9.45 - 10.30
4. Stunde    10.35 - 11.20
          15 Min. Pause
5. Stunde 11.35 - 12.20
6. Stunde 12.25 - 13.10
      40 Min. Mittagspause
7. Stunde 13.50 - 14.35
8. Stunde 14.40 - 15.25
9./10. Stunde 15.30 - 17.00
11./12. Stunde 17.00 - 18.30

 A

Öffnungszeiten
Ausleihbibliothek
Di    9.15 - 11.15
Do   9.00 - 12.00
Fr    9.00 - 11.45

Tipps und Infos

Anmeldung und Speiseplan der Mensa

Aktueller Trainingsplan des Förderunterrichts

Logo MCG TV

Logo_Stiftung20Juli1944 © Matthias-Claudius-Gymnasium

Berufswahlsiegel_2 © Matthias-Claudius-Gymnasium

BiSS-Zertifikat © Matthias-Claudius-Gymnasium

BiSS

Cambridge_Certificate_201819 © Matthias-Claudius-Gymnasium

Logo Partnerschule Recken © Matthias-Claudius-Gymnasium